Die Oberstufe der IGS Contwig

Steffi Theis
Steffi Theis

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

 

Seit dem Schuljahr 2015/2016 ermöglicht unsere Schule den Weg zum Abitur. Mit Erreichen der allgemeinen Hochschulreife sind die Schülerinnen und Schüler berechtigt, an allen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen Deutschlands ein Studium aufzunehmen. Der Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife am Ende der Jahrgangsstufe 12 ist bei uns ebenfalls möglich. Wir würden uns freuen, Sie über die Zulassungsvoraussetzungen, Profil und Aufbau sowie über das pädagogische Konzept unserer Oberstufe informieren zu dürfen. Dazu stellen wir Ihnen entsprechende Informationsmaterialien zur Verfügung, die Sie hier auf unserer Homepage einsehen können. Wir sind uns aber bewusst, dass die digitale Informationsweitergabe ein persönliches Beratungsgespräch keinesfalls ersetzen kann. Wir laden Sie deshalb dazu ein, sich mit Ihren Fragen direkt an uns zu wenden. Vereinbaren Sie gerne einen Termin über das Sekretariat! Ich freue mich schon darauf, Sie bald an der Integrierten Gesamtschule Contwig begrüßen zu dürfen!

 

Viele Grüße,

Ihre Steffi Theis

(MSS-Leitung)

 

Ihre persönlichen Ansprechpartner an der IGS Contwig

Steffi Theis, MSS-Leiterin -- s.theis@igs-contwig.de

 



Grundlegende Information zur Konzeption der gymnasialen Oberstufe an der IGS Contwig

Download
Eine Schule – alle Möglichkeiten Info 1
Microsoft Power Point Präsentation 21.2 MB

Die zentralen Bausteine unseres pädagogischen Konzepts in der Oberstufe

An der Integrierten Gesamtschule Contwig legen wir größten Wert auf eine individuelle Betreuung unserer Schülerinnen und Schüler. Dabei achten wir frühzeitig auf die Potentiale jedes Einzelnen, um dadurch eine optimale Schullaufbahnberatung zu garantieren.

 

Unser Tutorenprinzip ermöglicht jedem Schüler eine individuelle Betreuung während der Oberstufe. In persönlichen Gesprächen werden Zielvereinbarungen zur Förderung der schulischen Entwicklung der Schülerinnen und Schüler formuliert und in regelmäßigen Abständen überprüft und ggf. modifiziert. Neben dieser individuellen Betreuung dient die wöchentliche Tutorenstunde zur Klärung allgemeiner Fragen und zur Vertiefung wichtiger Methoden.

 

Unser Methodenkonzept sieht vor, alle Schüler schon am Ende der 10. Klasse (zu der auch alle externen Schülerinnen und Schüler eingeladen werden, die sich bei uns zur Oberstufe angemeldet haben) in einer Vorbereitungswoche mit den Arbeitsweisen der Oberstufe vertraut zu machen. Zu Beginn der Klassenstufe 11 wird an zwei Methodentagen in die Grundlagen gängiger Arbeitsformen der MSS eingeführt. Dadurch wird sichergestellt, dass jede Schülerin und jeder Schüler, unabhängig von der Schule, an der sie vorher waren, mit den gleichen methodischen Grundkenntnissen in die Oberstufe startet. Diese zwei Einführungstage werden bis zum Abitur durch weitere Projekttage mit dem Schwerpunkt „Methoden“ ergänzt.

 

Insbesondere die kontinuierliche Weiterentwicklung methodischer und fachlicher Kompetenzen bildet nicht zuletzt das nötige Fundament für einen erfolgreichen Abschluss der gymnasialen Oberstufe. Hier achten wir auf die Leistungsentwicklung eines jeden Einzelnen und unterstützen unsere angehenden Abiturienten mit Hilfe konkreter Förderangebote. Kooperation und Teamarbeit sind uns dabei ebenso wichtig wie die Unterstützung des selbstständigen Lernens jedes Einzelnen.

 

Im Rahmen der Berufsorientierung bemühen wir uns darüber hinaus um eine frühzeitige Verzahnung zwischen Schule, Studium und Beruf. In der 12. Jahrgangsstufe findet im Januar ein 2-wöchiges Praktikum statt. Dieses sollte in Berufsfeldern absolviert werden, für die Abitur oder Fachabitur vorausgesetzt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein Schnupperstudium an einer Universität zu absolvieren bzw. sich für ein Praktikum an der Fachhochschule in Zweibrücken zu bewerben. Während der gesamten Oberstufe wird den Schülerinnen und Schülern eine umfassende Berufs- und Studienberatung geboten. 

 

In diesem Zusammenhang gehört auch die Vermittlung digitaler Kompetenzen zu den Leitlinien unserer Oberstufe. Wir sind bestrebt, unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich mit jenen Fähigkeiten und Kernkompetenzen auszustatten, die für ihre weitere Berufslaufbahn von Bedeutung sind. Daher ist es uns wichtig, alle Oberstufenschüler mit Tablets auszustatten und den Unterricht an die Potentiale einer digitalen Lernumgebung anzupassen. 

 

Auch außerschulische Lernorte sind ein wichtiger Bestandteil unseres Konzepts, die neben der Vertiefung des Unterrichtsstoffes auch das soziale Erleben unterstützen und fördern sollen. Diese Exkursionen dauernd oftmals nur einen Tag, können sich aber auch über mehrere Tage erstrecken. Sie sind thematisch entweder an ein konkretes Fach gebunden oder ermöglichen ein fächerübergreifendes Erleben. Gegen Ende der Jahrgangsstufe 12 findet eine Studienfahrt statt, über deren Ziel die Schülerinnen und Schüler des jeweiligen Jahrgangs mit ihren Tutoren entscheiden. So hat sich der erste Abiturjahrgang im Sommer 2017 für eine Studienfahrt nach Amsterdam entschieden. Eindrücke finden Sie hier


Das sagen unsere Abiturienten